Hintergrundfarbe

L4D Logo Schrift

Glossar

lernen4dimensional
Definition:

lernen4dimensional erschließt die schöpferischen Kräfte mehrerer großer Menschheitsepochen für den Produktivprozess und führt zu einem tieferen Verständnis der Entfaltung des Bewusstseins von Personen, Gruppen und Organisationen.

Lernen ist ein Urphänomen: Beim Lernen wirkt etwas in uns, das auf unseren unbekannten Ursprung weist – eine Urkompetenz oder schlichter ausgedrückt, die uns von Natur mitgegebene Kompetenz zu lernen.

Lernen ist auch ein Kulturphänomen.

lernen4dimensional entsteht idealtypisch im Prozess der Verbindung von vier schöpferischen Bewusstseinsformen, die typisch sind für einzelne Epochen der Entwicklung der Menschheit - nämlich:

Im eindimensionalen, magischen Bewusstsein, ist die Person (oder eine Gruppe) eins mit allen anderen.

Im zweidimensionalen, mythischen Bewusstsein unterscheidet sich der/die Einzelne oder die Gruppe von anderen, wird selbstbewusst, individualisiert sich.

Im dreidimensionalen, mentalen Bewusstsein tritt eine Fokussierung in den Vordergrund, mit deren Hilfe alle Phänomene einzeln betrachtet und ausgeleuchtet werden können. Der Verstand erkennt in der Natur Gesetzmäßigkeiten und entwickelt Techniken und mächtige Technologien.

Im vierdimensionalen, integralen Bewusstsein werden die anderen Bewusstseinsformen in ihrer Eigenart erkannt und geachtet, Prozesse, Zusammenhänge und lebendige Systeme, Wirkungen und Nebenwirkungen werden erkannt und verantwortet. Haltung, Rückhalt geben, Überwindung von Raum und Zeit im Hier und Jetzt, Empathie treten in den Vordergrund.

Manninen/Burmann/Koivunen et alii 2007
Abkürzung für:

Manninen, Jiri; Burmann, Anne; Koivunen, Anukka et alii (2007): Environments that Support Learning. An Introduction to the Learning Environments Approach. Finnish National -Board of Education: 2007

Montessori 2007
Abkürzung für:

Montessori, Maria (2007): Das kreative Kind. Der absorbierende Geist. 17. Auflage. Freiburg im Breisgau: Herder. (Originalausgabe: The Absorbent Mind. Madras 1949)

Müller 2008
Abkürzung für:

Müller, Andreas (2008): Mehr ausbrüten, weniger gackern. Denn Lernen heisst: Freude am Umgang mit Widerständen Oder kurz: Vom Was zum Wie. Bern: hep Verlag. 

Peschel 2006a
Abkürzung für:

Peschel, Falko (2006a): Offener Unterricht. Idee, Realität, Perspektive und ein praxiserprobtes Konzept in der Evaluation. Teil I und Teil II. 2. Auflage. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Peschel 2006b
Abkürzung für:

Peschel, Falko (2006b): Offener Unterricht. Idee, Realität, Perspektive und ein praxiserprobtes Konzept zur Diskussion. Teil I: Allgemeindidaktische Überlegungen. Teil II: Fachdidaktische Überlegungen. 2. Auflage. Reihe: Basiswissen Grundschule. Band 10. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Projekt
Definition:

Ein konkretes Vorhaben wird zum Projekt, wenn die Absicht so verdichtet wird, dass die notwendigen Kräfte und Zeitabläufe in Gang gesetzt und konsequent Schritte zum Ziel durchgeführt werden. Es gehört zum Wagnis der meisten Projekte, dass manche Hindernisse erst im Lauf der Zeit auftauchen und von den Projektakteur/innen überwunden werden, indem das Unvorhergesehene durch kompetente Entscheidungen bearbeitet wird.

Realität
Definition:

Oft werden sowohl die persönliche wie auch die soziale Realität als etwas Äußeres (uns Widerfahrendes) angesehen. Diese Realitäten können allerdings auch als etwas Inneres erkannt werden. 

Wir konstruieren unsere Realität durch unsere Wahrnehmung, Erinnerung, Imagination und vor allem in unseren Aktionen. Der Gegensatz zwischen äußerer und innerer Realität lässt sich auflösen - in einem Gestaltungs- und Bewusstwerdungsprozess, in dem es gelingt, sich als Teil der Situation (mitgestaltend) zu begreifen.

Ruf 2006
Abkürzung für:

Ruf, Urs (2006): Dialogische Didaktik. Eine Grundlage für ertragreiche Entwicklungsportfolios. In: Brunner, Ilse; Häcker, Thomas; Winter, Felix (Hg.): Das Handbuch Portfolioarbeit. Konzepte, Anregungen, Erfahrungen aus Schule und Lehrerbildung (S. 60-66). Seelze-Velber: Kallmayer.

Ruf/Gallin 2005a
Abkürzung für:

Ruf, Urs; Gallin, Peter (2005a): Dialogisches Lernen in Sprache und Mathematik. Band 1: Austausch unter Ungleichen. Grundzüge einer interaktiven und fächerübergreifenden Didaktik. 3. Auflage. Seelze-Velber: Kallmeyer. 

Ruf/Gallin 2005b
Abkürzung für:

Ruf, Urs; Gallin, Peter (2005b): Dialogisches Lernen in Sprache und Mathematik. Band 2: Spuren legen – Spuren lesen. Unterricht mit Kernideen und Reisetagebüchern. 3. Auflage. Seelze-Velber: Kallmeyer. 

Ruf/Keller/Winter 2008
Abkürzung für:

Ruf, Urs; Keller, Stefan; Winter, Felix (Hg.) (2008): Besser lernen im Dialog. Dialogisches Lernen in der Unterrichtspraxis. Seelze-Velber: Klett, Kallmeyer.

Scharmer 2009
Abkürzung für:

Scharmer, C. Otto (2009): Theorie U. Von der Zukunft her führen. Heidelberg: Carl-Auer.

Schein 2003
Abkürzung für:

Schein, Edgar H. (2003): Prozessberatung für die Organisation der Zukunft. Der Aufbau einer helfenden Beziehung. 2. Auflage. Bergisch Gladbach: EHP – Edition Humanistische Psychologie. 

Schwing 2011
Abkürzung für:

Schwing, Rainer: Liebe, Neugier, Spiel - Wie kommt das Neue in die Welt? In: Bonney, Helmut (Hg.) (2011): Neurobiologie für den therapeutischen Alltag. Auf den Spuren Gerald Hüthers. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. S. 11-41.

Senge 2000
Abkürzung für:

Senge, Peter M. et al. (2000): Schools That Learn. A Fifth Discipline Fieldbook for Educators, Parents, and Everyone Who Cares About Education. London, Boston: Nicholas Brealey. 

Stockhammer 2011
Abkürzung für:

Stockhammer, Richard (2011) (Hg.): Niemand lernt so wie ich. Eine Reise durch österreichische Lernlandschaften. Innsbruck, Wien, Bozen: Studienverlag. 

Stockhammer 2011a
Abkürzung für:

Stockhammer, Richard (2011a): Komplementäre Akteure für schöpferische Entwicklung. In: Stockhammer, Richard (Hg.): Niemand lernt so wie ich. Eine Reise durch österreichische Lernlandschaften. Innsbruck, Wien, Bozen: Studienverlag. S. 13-24.

Stockhammer 2011b
Abkürzung für:

Stockhammer, Richard (2011b): Zwischenbetrachtung. In: Stockhammer, Richard (Hg.): Niemand lernt so wie ich. Eine Reise durch österreichische Lernlandschaften. Innsbruck, Wien, Bozen: Studienverlag. S. 125-138.

Stockhammer 2011c
Abkürzung für:

Stockhammer, Richard (2011c): Das vierdimensionale Lern- und Prozessverständnis. In: Stockhammer, Richard (Hg.): Niemand lernt so wie ich. Eine Reise durch österreichische Lernlandschaften. Innsbruck, Wien, Bozen: Studienverlag. S. 139-166.

Einträge 21 bis 40 von 47

< zurück  Seite 1  Seite 2  Seite 3  vor >